"Ausbildung unter Wasser"

Das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen (DSTA) besteht jeweils aus einem praktischen Teil, in dem man den Umgang mit Tauchmaske, Flossen und Schnorchel erlernen soll, und einem theoretischen Teil, in dem man die wichtigsten Verhaltensregeln und Grundlagen der Tauchphysik, sowie die wichtigsten Unterwasserzeichen erlernen soll.

Voraussetzungen:
- Mindestalter von 12 Jahren
- Tauchtauglichkeit
- Deutsches Rettungsschwimmabzeichen in Bronze

Praktische Prüfung (muss komplett in ABC-Ausrüstung (Maske, Flossen, Schnorchel), absolviert werden):

  • 600 m Flossenschwimmen (je 200 m Bauch-, Rücken- und Seitlage)
  • 200 m Flossenschwimmen mit einer Flosse und Armbewegung
  • 30 m Streckentauchen ohne Startsprung
  • 30 Sekunden Zeittauchen
  • in mindestens 3 m Tiefe Tauchbrille abnehmen, wieder aufsetzen und ausblasen
  • dreimal innerhalb von einer Minute 3 m Tieftauchen
  • Kombinierte Übung: 50 m Flossenschwimmen in Bauchlage mit Armtätigkeit einmal 3 bis 5 m Tieftauchen und Heraufholen eines 5 kg Tauchringes 50 m Schleppen eines Partners 3 Minuten Vorführen der HLW
  • Schriftliche Prüfung
  • Demonstration und Erläuterung der wichtigsten Unterwasserzeichen (Pflichtzeichen)

Nähere Informationen zu den einzelnen Schwimmkursen finden Sie auf den Internetseiten unserer Hamburger Bezirke