In der Woche vor Ostern gingen die Arbeiten an der neuen Station weiter. So wurden die Schellen für den Steigeschacht der Versorgungsleitungen (Wasser/Abwasser), für Strom und Regenwasser an den nördlichen Rammrohren befestigt.


An der Außenseite wurden auch schon Teile für den Notausstieg montiert. Mit diesen ist es möglich aus der oberen Etage auf den Balkon zu gelangen. Es ist aber ausschließlich für den Notfall vorgesehen.


Im Inneren der Station liefen die Arbeiten auf Hochtoren weiter. So wurden die letzten Stoßverbindungen an Wänden und Decken geschlossen und verspachtelt. Die benötigten Schächte für Leitungen wurden hergestellt. Das Geländer im Obergeschoss wurde befestigt und die Fliesenarbeiten konnten auch abgeschlossen werden.