In der letzten Woche wurden die Arbeiten für den Wasser- und Abwasseranschluss fortgesetzt. Der Bereits im Herbst eingebaute Abwasserschacht (1. Maßnahme) wurde freigelegt, um das Fallrohr der Station mit dem Schacht zu verbinden. Weiterhin wird die Wasserleitung, die dort auch schon neben dem Schacht lag mit dem Stück von der Station verbunden. Auch die Leitungen für die Pumpen der Druckentwässerung und die Telefonleitung werden mit in den vorhandenen Graben gelegt und im Steigeschacht der Station verlegt. Danach wird der Graben wieder geschlossen und über den Schacht wird der finale Deckel gesetzt.


Die Vorbereitungen zur Verlegung einer neuen Stromleitung wurden in dieser Wochen ebenfalls vorgenommen. So wurde vom Weg zum Anleger ebenfalls ein Graben geöffnet. Das Leerrohr wurde von Westen Richtung Osten zur Station verlegt. Ein weiteres Leerrohr wurde dann von Norden nach Süden, direkt zum Pfeiler der Station verlegt. Durch die nun vorhandene Leehrrohrtrasse, wird in der kommenden Woche dann das neue Stromkabel gezogen und im Gebäude angeschlossen. Im Technikraum wurden hierfür alle erforderlichen Maßnahmen abgeschlossen.


Auch auf der Station ging es weiter. So wurde mit der Verlegung des Bodenbelages auf dem Balkon begonnen. Um einen lange nachhaltigen Nutzen zu haben, wurde sich für einen WPC Belag entschieden. Dieser lässt sich wie Holz verarbeiten und auf ähnliche Weise verlegen. Die Holzunterkonstruktion wurde durch Wachgänger im Vorwege mit Holzschutzfarbe behandelt, um ein besseres Erscheinungsbild zu erreichen.


Auch in der Station gingen die Arbeiten weiter. Neben den Schleif- und Malerarbeiten wurde mit der Verlegung des Fußbodenbelages im Küchen- Aufenthaltsbereich begonnen. Das Ergebnis lässt sich sehen.