6. Maßnahme

In der 6. Kalenderwoche begannen die Stahlbauarbeiten in der Werkhalle von HC Hagemann in Harburg. Es ist der Starschuss für den Bau der gesamten Stahlunterkonstruktion der neuen Station. Die Stahlbauteile werden hier in der Werkstatt auf die richtigen Maße zugeschnitten, zusammengeschweißt und die entsprechenden Bohrlöcher werden Hergestellt. Die Nachfolgenden Bilder zeigen jeweils einige Teile, wie sie bereits schon erstellt wurden. Nach der Fertigung der Stahlbauteile werden diese im Anschluss Feuerverzinkt, um eine lange, rostfreie Lebensdauer zu gewährleisten.

Hier zu sehen ist (ganz links) einer der Stahlträger, auf dem später die Container aufgestellt werden. Zur genaueren Positionierung wurden kleine Stahlzapfen auf die Oberkannte geschweißt. Weiter rechts ist der hinter Stahlträger, ebenfalls mit Zapfen zu sehen.

In der Mitte liegen die beiden Hauptstahlträger, die auf den vier Rammrohren liegen werden.


Hier liegen vorne links kleine Zwischenträger, die ebenfalls Teil der Unterkonstruktion sind.


Das sind die beiden Hauptträger der Stahlkonstruktion. Diese wurden nun für den späteren Einsatz vorbereitet. Es wurden Verstärkungen eingeschweißt und Löcher gebohrt.


Hier liegen die sogenannten „Treppenwangen“. Zwischen diese werden die Stahlstufen geschraubt. Die Löcher werden gerade hineingebohrt. Damit die Löcher auf beiden Seiten auch gleich sitzen, werden beide Treppenwangen zusammen geklemmt und gleichzeitig an den entsprechenden Stellen durchbohrt.


Bei den hier abgebildetem Stahlrahmen, handelt es sich um die sogenannten „Geländerfüllungen“. Diese werden zwischen die Geländerpfosten geschraubt. Noch sind die Rahmen offen. Später werden hier noch Stäbe eingeschweißt, damit niemand mehr durchfallen kann.


Die Geländerpfosten werden auf die Stahlkonstruktion geschraubt und halten später die Geländerfüllungen. Die entsprechenden Löcher wurden bereits gebohrt.


Die Geländerfüllstäbe wurden in die Rahmen eingeschweißt. Jeder Rahmen hat eine entsprechende Anzahl an Stäben erhalten, die alle einzeln angepasst und eingeschweißt wurden.


Der Türrahmen für das künftige Zwischenpodest der Station ist hier zu sehen.


Hier liegen die bereits fertigen Stahlbauelemente bereit zur Verladung für den Transport zum verzinken.


Die neuen Treppenstufen für die Station sind schon fertig verzinkt geliefert worden. Sie müssen somit nicht mehr mit zum verzinken, sondern „nur noch“ montiert werden.