Bürgermeister Olaf Scholz, der auch Schirmherr der DLRG Hamburg ist, hat am Samstag, den 27. Juni 2015 am Elbstrand in Wittenbergen die neue DLRG Wasserrettungsstation in einer kleinen Feierstunde eingeweiht.

Der dringend benötigte und im Herbst letzten Jahre vorgestellte Neubau der DLRG Wasserrettungsdienststation Wittenbergen ist nun fertiggestellt.

Heiko Mählmann, Präsident der DLRG Hamburg: „ Dieses nun endlich realisierte Projekt ist ein Meilenstein in der Geschichte der DLRG Hamburg. In den letzten Jahrzehnten wurden DLRG Stationen in Hamburg aufgegeben oder abgerissen. Nun endlich haben wir gemeinsam mit der Hamburgischen Bürgerschaft die Wende geschafft. Dieses Wende bedeutet auch eine Wende für die Wassersicherheit der Hamburger Bürger und eine Wertschätzung unserer ehrenamtlichen Helfer die bislang an diesem Standort auf Dusche und WC verzichten mussten.“

In Zusammenarbeit mit den Behörden, der DLRG Hamburg, dem Architekturbüro SKA Sibylle Kramer Architekten, wurde ein Entwurf genehmigt und umgesetzt, der zum einen nun endlich die Grundversorgung der ehrenamtlichen Wasserrettern mit sanitären Anlagen und der notwendigen räumlichen Ausstattung sicherstellt und zum anderen mit einer Holzverkleidung der Fassade in angemessener Weise auf die exponierte Lage in der landschaftsgeschützten Umgebung am Elbstrand sicher stellt.

Die Herausforderung bei der Umsetzung  des Projektes lag darin, das knappe vorgegebene Budget, das sich aus Spendengeldern, aus der Unterstützung der Hamburgischen Bürgerschaft, dem Bezirksamt Altona, der Glücksspirale und einem eigenen hohen Anteil der DLRG eigenen Geldern zusammensetzt, so zu verteilen, dass einerseits die hohen technischen Anforderungen an die Station und andererseits die Einbettung in die vorhandene, landschaftsgeschützte Umgebung sichergestellt werden konnte. Dieses ist mit einer gelungenen Architektur erreicht worden.

Konstruktion:

Acht Container gestapelt (zwei mal vier, jeweils 2,44m mal 6,05m). Die Tragkonstruktion besteht aus einer verschweißten, selbsttragenden Stahlrahmen-Konstruktion. Holzverkleidung aus Lärchenholzlamellen. Pfahlgründung, bestehend aus vier Rammpfählen mit einer Länge von 15m. Die Oberkante der Beobachtungsplattform entspricht der Hochwassermarke von 7,50m ü. NN.

Aufgabe der DLRG am Elbstrand:

Die idyllische Landschaft am Elbstrand zieht viele Strandgäste und Wassersportler an. Im Fahrwasser der Berufsschiffahrt verunfallen Segler oder anders in Not geratene Wassersportler können in kürzester Zeit mit Hilfe rechnen, da die Station am Elbstrand auch über ein eigenes Motorrettungsboot, Greif 5 verfügt. Während der Saison von Mai bis September werden Strand und Elbe von den Wasserrettern der DLRG beobachtet, um zur Stelle zu sein, wenn Menschen Hilfe benötigen. Außerdem werden kleine und große Verletzungen wie beispielweise Verbrennungen an heißer Grillkohle oder Schnittverletzungen durch liegengelassene Glasscherben, die zum Alltag des Strandgeschehens gehören, von der DLRG versorgt. Darüber hinaus werden in der neuen Rettungsstation auch Einsätze der DLRG außerhalb des unmittelbaren Beobachtungsgebietses koordiniert.


DLRG.TV - Einweihung Rettungsstation Hamburg Wittenbergen